Geschichte

 

Kurz nach dem zweiten Weltkrieg befassten sich Hausbesitzer aus Piberschlag mit dem Gedanken für die Ortschaft Piberschlag eine eigene Feuerwehr zu gründen. Die Gemeinde Schönegg war damit einverstanden, aber es wurde nur soweit zugestimmt, dass eine Löschgruppe unter der Führung von Josef Schöftner in der FF Schönegg integriert wird.

Anfang August 1951 wurde bereits eine Tragkraftspritze mit den dazugehörigen Ausrüstungsgegenständen von der Fa. Rosenbauer in Leonding angekauft. Die Einschulung der neuen Tragkraftspritze und deren Geräte wurden an der Steinernen Mühl durchgeführt. Da es noch kein eigenes Zeughaus gab wurden die Geräte in einem Auszugshaus in Piberschlag eingestellt.

Bald nach der Gründung der Löschgruppe Piberschlag unter dem Kommando Schönegg traten Schwierigkeiten auf. Bedingt durch die fehlenden Verkehrswege waren gemeinsame Schulungen, Übungen, Versammlungen und ähnliches nicht möglich. So entschloss sich die Führung der Löschgruppe Piberschlag einen Antrag auf Gründung einer selbstständigen Feuerwehr und die Eintragung in das Feuerwehrbuch zu stellen.

Das Ansuchen wurde von der BH Rohrbach und der Zivilverwaltung Mühlviertel (Feuerwehrreferat) genehmigt und der Meilenstein einer eigenen Feuerwehr gelegt. Nach der Genehmigung im Jahr 1952 wurde bei einer Gründungversammlung das Kommando gewählt.

Als Kommandant wurde Josef Schöftner gewählt. Um die finanziellen Mittel etwas aufzubessern wurde im Fasching 1953 ein Feuerwehrball abgehalten. Durch den Besuch von Übungen und Tagungen wurde die Ausbildung auf einen höheren Stand gebracht.

Im Juni 1954 gab es an der Donau eine große Hochwasserkatastrophe wo auch die FF Piberschlag vom Landesfeuerwehrkommando um Hilfe gerufen wurde.

Im Jahr 1955 war es an der Zeit ein eigenes Feuerwehrzeughaus zu errichten. Das passende Grundstück war bald gefunden. Die Ehegatten Gallistl stellten den Grund kostenlos zu Verfügung. Nach Ansuchen der Gemeinde an die BH Rohrbach wurde der Bau des neuen Zeughauses genehmigt und noch in selben Jahr mit den Bauarbeiten begonnen. Durch den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehrkameraden und der Bevölkerung konnte die neue Zeugstätte im Jahr 1956 fertig gestellt werden.

Im Jahr 1957 traten einige Kommandomitglieder zurück und eine Neuwahl des Kommandos war erforderlich. Die Wahl wurde im Gasthaus Freller durchgeführt wo Karl Gallistl (Grundbesitzer des Feuerwehrhauses) als Kommandant hervor ging. Im selben Jahr besuchten die ersten Kameraden einen Spritzenmeisterlehrgang in der Landesfeuerwehrschule.

Das Jahr 1958 war ein Höhepunkt für die FF Piberschlag. Es konnte das Zeughaus und eine neue Motorspritze nach einer kirchlichen Segnung der Bestimmung übergeben werden. Die anschließende Feier und Tanz im Gasthaus Freller wurde ein voller Erfolg.

Bereits im Jahr 1960 wurde an die Motorisierung gedacht. Es wurde aus privaten Mittel ein Jeep aus Wehrmachtsbeständen gekauft und viele Stunden in die Reparatur investiert doch bei der Überprüfung hatte der Traum ein Ende. Es konnte keine Zulassung erworben werden.

Nachdem der Traum mit dem Jeep geplatzt ist, wurde 1963 ein Tragkraftspritzenwagen für Traktorzug bei der Fa. Auer in Hellmonsödt gekauft und in den Dienst gestellt. Auch die Wahlen standen nach Ablauf der fünfjährigen Funktionsperiode wieder ins Haus wobei Kommandant Karl Gallistl wieder gewählt wurde.

1967 wurde Hermann Mayrhofer als Nachfolger des bisherigen und langjährigen Kommandant Karl Gallistl gewählt.

In diesem Jahr wurde eine Bewerbsgruppe gebildet die eifrig mit den Übungen begann und auch gleich beim Landesbewerb in Vöcklabruck das bronzene und silberne Leistungsabzeichen erreichte.

Im Jahr 1968 standen wieder Neuwahlen des Kommandos ins Haus, hierbei wurde Fritz Schöftner als neuer Kommandant gewählt.

Da die alte Motorspritze nicht mehr den damaligen Richtlinien entsprach, wurde nach langen Verhandlungen und Sicherstellen der Finanzierung im Jahr 1968 eine neue moderne VW-Automatik Tragkraftspritze angekauft, die im Rahmen eines Feuerwehrfestes die kirchliche Segnung bekam.

Als erster Kamerad der FF Piberschlag errang am 4.Mai 1968, Josef Neulinger das Feuerwehrleistungabzeichen in Gold an der Landesfeuerwehrschule.

Da der derzeitige Kommandant Fritz Schöftner aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen seine Funktion zurück legte, wurde 1970 Heinrich Dumfart als neuer Kommandant gewählt.

Bereits 2 Jahre nach seinem Rücktritt, mussten wir unseren Kameraden Fritz Schöftner zu Grabe tragen.

1975 konnte das erste Mal an einen Wettbewerb in der damaligen CSSR teilgenommen werden. Bei diesem Wettkampf musste ein Löschangriff und ein Staffellauf mit verschiedenen Hindernissen nach tschechischen Bedienungen absolviert werden.

Auch in diesem Jahr ging ein lang ersehnter Wunsch mit der Auslieferung eines Kleinlöschfahrzeuges „Ford Transit 150“ von der Fa. Rosenbauer in Erfüllung.

Dieses wurde in Verbindung des 25jährigen Gründungsjubiläums im Jahr 1976 in den offiziellen Dienst gestellt.

1978 wurde im Gasthaus Freller in Piberschlag die Feuerwehrwahl durchgeführt, wobei Heinrich Dumfart als Kommandant wiedergewählt wurde.

1983 wurde Johann Grünzweil als Nachfolger von Heinrich Dumfart gewählt.

Auch in diesem Jahr fiel der Startschuss für das Piberschläger Wald und Stadelfest. Man begann mit dem Bau eines Eigenen Feuerwehrstadels der so gebaut wurde das er jederzeit Auf bzw. Abgebaut werden konnte.

Im August 1985 führte die FF Piberschlag das 1. Mühlviertler Trecker-Treck durch. Für diesen Traktorzug-Wettbeweb wurde in zahlreichen Arbeitsstunden ein Bremswagen namens „Willibald“ angefertigt der über eine Strecke von 100 m in den verschiedenen PS Klassen zu bezwingen war, das für einige kein Honiglegen war. Dieses besondere Ereignis besuchten Schätzungsweise über 5000 Leute.

In den nächsten Jahren wurden laufend beim Feuerwehrstadel Zu bzw. Neubauten durchgeführt.

Im Mai 1990 schlossen die Feuerwehren Schönegg und Piberschlag mit der tschechischen Feuerwehr „Predni Vyton“ (Heuraffl) eine Partnerschaft die bis heute hervorragend gepflegt wird, und wo auch jedes Jahr am Bewerb teilgenommen wird.

1991 wurde unser Feuerwehrkommandant Johann Grünzweil einstimmig als Bürgermeister der Gemeinde Schönegg gewählt.

Nachdem Abschnittskommandant Kraml 1993 aus gesundheitlichen seine Funktion zur Verfügung stellte, wurde Johann Grünzweil zum neuen Kommandanten des Abschnittes Rohrbach gewählt.

Auch 1993 war eine Neuwahl des Kommandos durchzuführen. Da Johann Grünzweil nicht mehr kandidierte wurde der derzeitige Kdt-Stellvertreter Manfred Mayrhofer zum neuen Kommandanten gewählt.

Unter seiner Führung bis zur Wahl 2008 wurden zahlreiche Investitionen, Neuanschaffungen und Veranstaltungen durchgeführt:

1993-1995: Bau unseres neuen Feuerwehrhauses
1996: Ankauf eines neuen RLF-A
2000 1997: Ankauf eines MTF`s
1998: Bau eines neuen Feuerwehr Rundholzstadels (Für unser Piberschläger Wald und Stadelfest)
2002: EU-Fest Grenzübergang Guglwald
2003: Ankauf einer neuen Ts12
2003: Ankauf eines neuen KLF´s
2004: Fertigstellen des neuen Schulungsraumes
2006: Bezirksjugendlager des Bezirkes Rohrbach
2008: Ankauf eines neuen KDO Fahrzeuges

Bei den Wahlen 2008 wurde Wolfgang Atzmüller zum neuen Kommandant gewählt, da Manfred Mayrhofer nicht mehr kandidierte.

KOMMANDANTEN UND STELLVERTRETER DER FF PIBERSCHLAG:

1952-1957:
Kommandant: Josef Schöftner
Kommandant-Stv: Otto Keplinger

1957-1963:
Kommandant: Karl Gallistl
Kommandant-Stv: Johann Hauzeneder

1963-1967:
Kommandant: Karl Gallistl
Kommandant-Stv: Hermann Mayrhofer

1967-1968:
Kommandant: Hermann Mayrhofer
Kommandant-Stv: Wilhelm Atzmüller

1968-1970:
Kommandant: Fritz Schöftner
Kommandant-Stv: Wilhelm Atzmüller

1970-1973:
Kommandant: Heinrich Dumfart
Kommandant-Stv: Wilhelm Atzmüller

1973-1983:
Kommandant: Heinrich Dumfart
Kommandant-Stv: Fritz Neulinger

1983-1988:
Kommandant: Johann Grünzweil
Kommandant-Stv: Robert Mörixbauer

1988-1993:
Kommandant: Johann Grünzweil
Kommandant-Stv: Manfred Mayrhofer

1993- 2008:
Kommandant: Manfred Mayrhofer
Kommandant-Stv: Wolfgang Atzmüller

2008- 2013
Kommandant: Wolfgang Atzmüller
Kommandant-Stv: Günter Schaubschläger

2013-

Kommandant: Wolfgang Atzmüller

Kommandant- Stv: Helmut Atzmüller

Einige Bilder zu Anno Dazumal…

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

.