TOP

Nächste Unwetterfront

Am 29.06.2021 wurden wir um 21:57 Uhr zu einer Kellerüberflutung mittels Sirene nach Piberschlag alarmiert. Unverzüglich rückte eine Mannschaft mit dem Rüstlöschfahrzeug zum Einsatzort aus. Weitere Einsatzkräfte standen für weitere Einsätze im Feuerwehrhaus in Bereitschaft. Das heftige Unwetter überflutete einen Keller. Mittels Nassauger konnte der Keller rasch trockengelegt werden. Die Einsatzbereitschaft konnte nach rund 1,5 Stunden wieder hergestellt werden.


TOP

Keller unter Wasser

Während eine Mannschaft am Samstag den 26.06.2021 in Hellmonsödt im Einsatz stand, wurde die Feuerwehr Piberschlag parallel zu einem überfluteten Keller nach Piberschlag alarmiert.

Mittels unseren zwei Nasssaugern konnte der Einsatz nach rund 2,5 Stunden erfolgreich beendet werden.



TOP

Assistenzeinsatz in Hellmonsödt

Am Samstag den 26.06.2020 war eine Mannschaft mit dem Kleinlöschfahrzeug zur Behebung der Hagelschäden in Hellmonsödt im Einsatz.

Am Vormittag konnten wir zwei Wohngebäude abarbeiten.
Am Nachmittag wurde gemeinsam mit der Teleskopmastbühne aus Bad Zell und der Höhenrettung aus Schweinbach ein großes Gebäude mittels Planen abgedeckt.
Danke für die hervorragende Zusammenarbeit der eingesetzten Feuerwehren.



TOP

Unwetternacht im Mühlviertel

Unwetter in der Nacht des 24.06.2021 haben unser Gemeindegebiet getroffen. Um 22.27 Uhr wurde die Feuerwehr Piberschlag mittels Sirene zum ersten Unwettereinsatz nach Piberschlag gerufen. Teilweise mussten sich die Kameraden/innen erst den Weg freischneiden um überhaupt ins Feuerwehrhaus gelangen zu können. Insgesamt mussten die Einsatzkräfte in dieser Nacht 11 Einsätze abarbeiten. Bei den Einsätzen handelte es sich um Sturmschäden bzw. Überflutungen von Wohnhäusern.

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass die Investition in die Notstromversorgung des Feuerwehrhauses wichtig war, da die Stromversorgung in unserer Einsatzzone zusammenbrach.
Das Feuerwehrhaus wurde automatisch nach Netzausfall mit dem Notstromaggregat versorgt.
Nach dem Reinigen der Gerätschaften konnten die Einsatzkräfte um ca. 03:00 Uhr früh die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.



TOP

Wohnhausbrand in Piberschlag

Am 19.06.2021 entdeckte die Frau eines Feuerwehrkameraden bei ihrer morgendlichen Laufrunde einen Brand im Bereich des Dachstuhles eines Wohnhauses. Unverzüglich setzte Sie einen Notruf ab, weckte den noch schlafenden Hausbesitzer und brachte ihn in Sicherheit.

Um 07:05 Uhr wurde die FF-Piberschlag im Zuge der Alarmstufe 1 zu diesem Dachstuhlbrand nach Piberschlag alarmiert. Da bereits bei der Anfahrt der Einsatzkräfte zum Feuerwehrhaus ein Vollbrand des Dachstuhles festgestellt wurde, alarmierte der Einsatzleiter HBI Helmut Atzmüller unverzüglich die Alarmstufe 2. In weiterer Folge wurde die Drehleiter Rohrbach und das Atemschutzfahrzeug St. Peter am Wimberg nachalarmiert.
Beim Eintreffen der FF-Piberschlag wurde unverzüglich durch den Atemschutztrupp mit der Brandbekämpfung im Innenangriff begonnen. Die Mannschaft des Kleinlöschfahrzeuges stellte die Wasserversorgung von der Steinernen Mühl zum Rüstlöschfahrzeug her. Die weiteren Einsatzkräfte übernahmen die Brandbekämpfung im Aussenangriff und stellten weitere Zubringerleitungen zum Brandobjekt her.
Um 07:45 Uhr konnte bereits Brand aus gegeben werden. Mit der Drehleiter Rohrbach und weiteren Atemschutztrupps konnten letzte Glutnester abgelöscht werden.
Durch den umsichtigen Umgang mit dem Löschwasser und Einsatz von Netzmittel, konnte zumindest ein größerer Wasserschaden am Objekt verhindert werden. Die Brandursache ist Gegenstand laufender Ermittlungen, verletzt wurde niemand. Die Einsatzbereitschaft konnte von der Feuerwehr Piberschlag um 16:22 Uhr wieder hergestellt werden.
Herzlichen Danke für die hervorragende Zusammenarbeit aller eingesetzten Feuerwehren.
Im Einsatz standen rund 180 Mann der Feuerwehren Afiesl, Ahorn, Altenschlag, Amesschlag/L., Bernhardschlag, Haslach, Helfenberg, Rohrbach, Schönegg, St. Peter/Wimberg, Piberschlag und Vorderweißenbach sowie AFK Pillinger, das Rote Kreuz Helfenberg und die Polizei Bad Leonfelden.
Fotos: FF-Piberschlag/AFK Bad Leonfelden
Presseberichte: